Es hat ziemlich lange gedauert, bis wir ein geeignetes Objekt finden konnten. Wir? Wer sind wir eigentlich. Susanka und Marco Block. Susanka ist schon 20 Jahre in der Pflege tätig. Voller Erfahrung und Ideen, eine eigene Tagespflege zu errichten. Marco kommt nicht aus der Pflege, hat aber langjährige Erfahrung mit seinem Unternehmen in Digitalisierung, IT und Datenschutz. Eigentlich ganz gute Voraussetzungen in der heutigen Zeit. Schauen wir mal wie es weiterging.

Der erste Gedanke eine Tagespflege zu eröffnen, kam uns zwischen den Feiertagen zum Jahreswechsel 2016/17. Gesagt getan. Der Bleistift wurde angespitzt und wir kalkulierten es einmal grob durch. Machbar. Das war unser erster Gedanke. Also begaben wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Objekt. Schwerin, Pampow, irgendwo auf dem Dorf. Mal schauen was der Markt so hergibt. Die Suche begann. Monat für Monat haben wir das Internet und auch alle Tageszeitungen durchgeschaut. Leider lange ohne Erfolg. Doch plötzlich war im Juni 2017 ein Inserat in Hagenow. Eine altes Bürogebäude steht zum Verkauf. Hmm. Das könnte geeignet sein. Also los und zur Besichtigung. Das was wir vorgefunden haben, seht ihr auf den Bildern. Wir schauten uns das Objekt genau an. Die Lage sowie die Substanz war für uns von Wichtigkeit. Also schauten wir uns alles an und dachten uns gleich, da muss ein Fachmann ran. Und so kamen wir zu unserem sehr guten Architekten. Vorweg gesagt. Ohne ihn wären wir echt aufgeschmissen gewesen. Deswegen machen wir hier auch gern nochmal Werbung für die a97_Architekten aus Rostock. Denn Architekten, welche sich mit Pflegeeinrichtungen auskennen, gibt es eher selten.

Zusammen mit unserem Architekten und unserer Unternehmensberaterin (Borowski Unternehmensberatung aus Wismar – denn ohne geht es heute wirklich nicht mehr) schauten wir uns das Objekt nochmal an. Eine Fachexpertise musste sein und vor allem brauchten wir in dieser Situation jemanden, der uns die „rosarote Brille“ abnimmt. Denn nicht alles, was wir für gut befunden haben, war auch wirklich gut. Aber wir kamen alle zu dem Schluss, dass  es machbar erscheint.

Ach ja, anbei noch einige Informationen zum doch ein wenig geschichtsträchtigen Gebäude. In 1980ern wurde das Gebäude gebaut und für die Polizei genutzt. Zum Glück haben wir Freunde, welche dort noch ihren Dienst getan haben und uns erklären konnten, wie die Räumlichkeiten genutzt wurden. Für die jetzige Tagespflege wird nur der obere Bereich genutzt (370 m²). Der untere Bereich wird derzeitig nicht genutzt, kann aber gern von Interessenten gemietet werden. Die Räume sind ideal und bieten einer Physiotherapie, Arzt, Fußpflege, Heilbehandlungen, Friseur oder auch Kosmetikbehandlungen gute Voraussetzungen. Eine Fläche von bis zu 250 m² stehen hier noch zusätzlich zur Verfügung. Aber dazu später noch mehr. Kommen wir jetzt mal wieder zurück zum Gebäude an sich. Dass das Gebäude für die Polizei und später auch für den Katastrophenstab des Landkreises genutzt wurde, kann es nicht verbergen. Im unteren Bereich fanden wir einen 20 Meter Schießstand vor. Sehr interessant und spannend zugleich. In den anderen Räumen war es ähnlich. Der gesamten unteren Bereich wurde in der damaligen Zeit zu einem Luftschutzkeller ausgebaut. Dicke Wände, extra Lufteinlässe und schwere Fenster aus Stahl haben wir dort entdecken können. Wirklich spannend. Der obere Bereich diente in der ganzen Zeit als Bürogebäude. Alle Fenster waren mit schweren Gittern versehen, damit niemand in das Gebäude einbrechen konnte. Denn, es wurde hier auch Munition gelagert. In den 1990 und auch danach wurde das Gebäude weiterhin als Büro genutzt. Verschiedene Unternehmen hatten dort ihren Sitz. Ab 2015 gab es sogar die Planung Monteurunterkünfte bzw. ein Motel daraus zu machen. Aber nun ist es eine Tagespflege und das ist auch gut so. Ein Mehrwert für die Umgebung!   

Wie es weiterging schreibe ich im nächsten Post. Freut euch drauf. 

Unten seht Ihr die Bilder aus 2017 und aus 2020. Die Veränderung ist beeindruckend, oder? 

 

Früher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute

 

 

 

 

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This

Share this post with your friends!